Smilla van Millus

 
IHV_Logo_120x120

 

IG Spitzfreunde

Ornament

My Smiling Suncoat
Großspitze

Ornament

News

Kontakt

Gästebuch

Impressum

Menü

Ornament
Ornament

IHV Standard Deutsche Spitze
Rassebeschreibung: Deutscher Spitz

 Klassifikation:
Hunde vom Urtyp, Wach- und Begleithunde

Varietäten:
1. Wolfsspitz
2. Großspitz
3. Mittelspitz
4. Kleinspitz
5. Zwergspitz

Allgemeines Erscheinungsbild:

Haarkleid:
Doppeltes Haarkleid, bestehend aus langem, geradem Deckhaar, welches durch reichlich Unterwolle abstehend ist. Das Haar ist nicht wellig oder gekräuselt und auf dem Rücken nicht gescheitelt Bei beiden Geschlechtern mähnenartiger Kragen über Hals und Schultern. Kopf und Ohren, sowie Läufe sind kurz behaart. Vorderläufe gut befedert, Hinterläufe von Kruppe bis Sprunggelenk üppig behost. Stark und lang behaarte Rute, geringelt auf dem Rücken getragen. Die Körperkonturen sollten trotz des üppigen Haarkleides noch erkennbar sein.

Kopf:
Oberkopf: keilförmig zur Nase zulaufend
Stopp: kein abrupter Stopp, mäßige Ausbildung
Fang: fuchsähnlich, nicht zu lang, Verhältnis zum Oberkopf etwa 2:3
Nase: klein und rund, reinschwarz, bei allen braunen Tieren dunkelbraun, bei weißen und hellen Tieren ist eine Aufhellung des Nasenspiegels zulässig (sog. Schneenase), wobei die Nasenränder pigmentiert sein müssen.

Lefzen:
straff anliegend, nicht überfallend, durchgängig pigmentiert bei allen Farbschlägen
Kiefer: normal entwickelt, vollständiges Scherengebiss,
Backen: nicht hervortretend
Augen: leicht schräg gestellte, mittelgroße mandelförmige dunkle Augen; durchgängig pigmentierte Lider

Ohren:
hoch angesetzt, eher klein, dreieckig zugespitzt, aufrecht getragen

Hals:
mittellang, an den Schultern breit angesetzt, leichte Aufwölbung des Nackens, keine Wamme, von mähnenartigem Haarkragen bedeckt

Körper: 
höchster Punkt sind die aufrecht getragenen Ohren, die in einem Bogen, in den kurzen, festen und geraden Rücken übergehen, die stark befahnte Rute wird gerollt auf den Rücken aufgelegt getragen, die Hunde müssen über die Möglichkeit verfügen, die Rute herunter zu nehmen.

Der Hund wirkt kompakt und eher quadratisch. Tiefer Brustkorb, weit zurück reichend. Die Bauchlinie erscheint nur mäßig aufgezogen.

Der  feste, kurze möglichst gerade Rücken, geht in eine breite, kräftige Lendenpartie über; die kurze, breite Kruppe ist nicht abfallend.

Rute:
hoch angesetzt, mittellang und von der Wurzel an aufwärts über den Rücken gerollt, getragen, sollte noch soweit beweglich sein, dass sie heruntergenommen werden kann.

Gliedmaße:
Vorderhand: gerade, dem Brustkorb entsprechend eher breiter Stand. Schulter gut bemuskelt und mit dem Brustkorb fest verbunden, langes, schräg gelagertes Schulterblatt, der etwa gleich lange Oberarm bildet zum Schulterblatt einen Winkel von 90 Grad. Mittellanger, gerader Unterarm. Der mittellange, kräftige Vordermittelfuß ist leicht schräg gestellt, bis max. 20 Grad zur Senkrechten. Katzenpfoten, also klein und rundlich, robuste Ballen.

Hinterhand:
sehr muskulös, gerade, parallel stehende Hinterläufe. Etwa gleichlanger Ober- und Unterschenkel. Nur mäßig gewinkeltes, kräftiges Kniegelenk, geradestehend. Hintermittelfuß mittellang und kräftig, senkrecht zum Boden stehend. 

Pfoten:
sollten klein und fest sein, sogenannte Katzenpfoten.

Gangwerk:
Flüssige und federnde Bewegungen bei gutem Schub. Der Hund sollte leichtfüßig und elegant laufen.

 

Rassebeschreibungen:

Der Wolfsspitz

Größe:
möglichst 45 cm, jede Größe darüber ist zulässig; je größer, je lieber, doch der Gesamteindruck
darf nicht unter der Größe leiden. Ein echter Wolfsspitz soll außer Farbe auch Größe haben.

Farbe:
Wolfsgrau d.h. silbergrau mit schwarzen Haarspitzen, Bauch, Rutenunterseite, Läufe und Hosen
heller, Silbergrau. (braun, weiß)
Im Gesicht Maskenzeichnung um die Augen, Mähne und Schulterring heller,
weiße Abzeichen an Brust und Pfoten sind zulässig

Ursprung : Deutschland

Verwendung : Familienhund; Wach-/ Begleithund

 Er ist der größte unter den Deutschen Spitzen. Von ihm erwarten wir, daß er etwas "vorstellt". Mit anderen Worten, er soll den Hundetyp darstellen, der Fremden, auch eben von der Größe her, Respekt einflößen kann. Wie alle Spitze ist er ein hervorragender Wächter, findet aber auch im Hundesport Einsatz und bringt dort sehr gute Leistungen. Es gibt genügend Wolfsspitze, die ihre Prüfungen als Schutzhunde in allen Stufen abgelegt haben. Wir haben hier einen anspruchsvollen Hund vor uns, der seinen Herrn und dessen Eigentum bewacht wie kaum ein anderer. Seine Größe darf von 45-60 cm reichen, nur sollte der Hund immer, entsprechend seiner Größe, quadratisch erscheinen. Er soll also nicht hochbeinig sein, sondern zu seiner Höhe auch die notwendige Fülle (Haare) haben.

 

Der Großspitz

Größe: 40-50 cm 

Farben:
a) schwarz
Unterhaar und Haut dunkel gefärbt, Deckhaar rein schwarz
b) weiß
möglichst rein weiß, ohne gelblichen Anflug, gute Pigmentierung der Haut
c) braun
einfarbig braun
d) andersfarbige
Unter andersfarbigen sind alle anderen Farben als die vorgenannten,
auch Schecken zu verstehen.

Der Großspitz ist von der Größe her ein Bruder des Wolfsspitzes. Sie darf allerdings schon bei 40 cm Widerristhöhe beginnen, und hier haben wir nun auch unterschiedliche Farben des Haarkleides. Auch dieser Typ des Deutschen Spitzes flößt Respekt ein, auch kann er jederzeit ausgebildet werden und steht oft auf den Hundesportplätzen neben anderen auszubildenden Hunden.
Ein Großspitz in voller Haarpracht ist eine königliche Erscheinung.

Der Großspitz gehört zu den akut vom Aussterben bedrohten alten Haustierrassen.

Der Großspitz ist ein wunderbarer Familienhund und gleichzeitig leistungsstarker Partner im sportlichen Bereich. Er ist vielleicht ein klein bisschen anspruchsvoller in der Ausbildungsarbeit als der Wolfsspitz, dennoch ist er leichtführig, hochintelligent und kontinuierlich in seiner Leistungsbereitschaft und seinem Willen zu lernen, wie alle Spitzartigen!

Leider wurde 1959 der Beschluss gefasst, dass es nur noch schwarze, weiße und braune Großspitze geben solle, die bis dahin ebenfalls anerkannten andersfarbigen wurden aus dem Standard gestrichen. Zudem wurde die Farbreinzucht eingeführt, was zur Folge hatte, dass nur noch gleichfarbige Tiere miteinander verpaart werden durften. Dies hatte eine Verengung der Zuchtbasis zur Folge, die in den darauffolgenden Jahren zu immer mehr Inzuchtverpaarungen führte. Die braunen Großspitze gelten sogar als ausgestorben, ein Rückkreuzungsprojekt wurde bedauerlicherweise nicht fortgeführt.

Die IG-Spitze bemüht sich, diese wunderbare Spielart des Spitzes zu erhalten. Dafür wurde der ursprüngliche Farbenreichtum der Varietät wieder zugelassen, Einkreuzungen von Mittelspitzen oder Wolfsspitzen sind genehmigt, so dass man wieder über eine breitere genetische Zuchtbasis verfügt.

 

Der Mittelspitz


Größe: 30-38 cm
Farben: schwarz, braun, weiß, orange und andersfarbig gezüchtet. Andersfarbig sind Farbschläge wie z. B. graugewolkt, black and tan, creme, sable, gescheckt.

Da diese Größenvariante erst 1969 anerkannt wurde(obwohl es ihn immer schon gab),kann es vorkommen, dass einmal ein Welpe kleiner bleibt oder auch mal die Endgröße überschreitet. In solchen Fällen ist ein umschreiben in die nächste Varietät gestattet. Der Mittelspitz ist ein aufmerksamer, lebhafter, intelligenter und sehr anhänglicher Hund. Er schließt sich seinen Menschen eng an und braucht engen Anschluss an seine Bezugspersonen. Der wachsame Spitz lernt schnell dazu und ist daher relativ leichtführig. Jagdtrieb ist beim Spitz kaum bis gar nicht vorhanden, mit anderen Tieren die im Haushalt leben versteht er sich meist sehr gut. Gegenüber Fremden kann er ein gewisses Misstrauen haben. Der Spitz ist ein anpassungsfähiger Hund und aufgrund seiner Eigenschaften ein angenehmer Begleiter. Er kann problemlos auf dem Land, aber auch in der Stadt gehalten werden.

 

Der Kleinspitz:

Größe: 23 - 29 cm

Farben:
schwarz, braun, weiß, orange, graugewolkt, andersfarbig
Bei allen Farben sind weiße Abzeichen zulässig.
Kopf:
Das Idealmaß des Kleinspitzes liegt bei 26 cm. Diese Varietät des Deutschen Spitzes paßt auf jeden Fall auch in eine kleinere Wohnung. Ungeachtet seiner hervorragenden Eigenschaften als Wächter, kann auch der Kleinspitz mehr. Er fühlt sich auf ausgedehnten Spaziergängen genauso wohl wie bei Agility und anderen Sportarten. Auch er möchte gefordert werden und liebt wie alle Spitze die Nähe zu seinem Herrchen.

 

Der Zwergspitz:

Größe: 20-23 cm

Farben: alle Farben sind zulässig, auch weiße Abzeichen .

Es braucht keine große Erklärung mehr für die kleinste Varietät unter den Deutschen Spitzen. Dieser kleine Familienhund sollte dennoch nicht unterschätzt werden und auf dem Sofa verkümmern. Keineswegs ist er ein reiner Wohnungshund ( wobei es den sowieso nicht gibt ) , er liebt Spaziergänge genauso wie die größeren Vertreter und er  hat Spaß und arbeitet freudig mit, wenn man ihm lösbare ( seiner Größe entsprechende) Aufgaben stellt. Natürlich kuschelt er auch gern und sucht stets die Nähe zum Herrchen.

Da kleine Rassen oft mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben und wir die Gesundheit des Hundes als wichtigstes Merkmal in unserer Zucht ansehen , beschränken wir die Mindestgröße auf 20 cm. Alle kleineren Hunde können natürlich ausgestellt werden, bekommen aber nur in Ausnahmefällen eine Zuchtzulassung.

 

Anmerkung:
Der Deutsche Zwergspitz ist kein Pomeranian,
obwohl gleichen Ursprungs unterscheiden sie sich in Form, Fell und zum Teil auch im Wesen. Wir möchten beiden Typen ( und somit verschiedenen Varietäten der Spitzfamilie) eine Möglichkeit geben sich getrennt zu präsentieren.

Der Deutsche Spitz kommt ursprünglich aus Deutschland, wurde aber
im 18. Jahrhundert als Kleinspitz nach England gebracht wo er durch eine weitere Zuchtentwicklung über mehrere Jahre seinen Charakter und sein Aussehen geändert hat.
Der Name kommt aus dem deutschen Pommern.
Im Jahr 1891 kamen damals die ersten Pomeranian nach USA. Die erste Ausstellung in den USA wurde im Jahr 1911 veranstaltet. Der Pomeranian hat in den USA und in England seinen detailliert ausgearbeiteten Standard.
 

Textpassagen und Bilder mit freundlicher Genehmigung von:
Andrea Baumbach ( www.ig-Spitze.de und www.der-wolfsspitz.de )
 

Quellverweis Rassebeschreibungen Wolfsspitz und Großspitz: Deutsche Spitze von Rudolf Schmidt 1980

pfeile-0282